Nia & High Heel Dance

Nia

Nia (Neuromuskuläre Integrative Aktion) ist eine Anfang der 1980er Jahre von den damaligen Aerobic-Trainern Debbie und Carlos Rosas entwickelte, ganzheitliche Fitnesssportart. Sie verbindet Bewegungselemente der Tanztechniken Jazz Dance, Modern Dance und Duncan Dance mit Elementen der Kampfsportarten Tai Chi, Taekwondo und Aikido sowie mit Elementen des Yoga, der Feldenkrais-Methode und der Alexander-Technik. Es werden alle Hauptbereiche des Körpers trainiert und das Körperbewusstsein intensiviert. Nia wird barfuß zu abwechslungsreicher Musik praktiziert und setzt weder tänzerische Vorkenntnisse noch besondere sportliche Fähigkeiten voraus. Mit Freude, Spaß und Bewusstsein wird sich in fließenden und natürlichen Bewegungen dynamisch, entspannend oder als Aufforderung zum spielerisch-kreativen Tanz bewegt.

High Heel Dance

High Heel Dance ist eine Mischung aus Tanzstil und rhythmischer Fitness für Frauen. Er wird passend zur Musik durchgängig in High Heels getanzt. Die Idee entwickelte sich in den USA. Feste Tanzschritte gibt es bei diesem Tanz bzw. dieser Sportart nicht, aber ein paar Merkmale haben sich etabliert: Häufig mal ein paar Schritte zur Seite oder nach vorne und wieder zurück laufen, das synchrone bzw. zusammenpassende Agieren in der Gruppe, das Bewegen von Hintern und Hüften, das in die Hocke gehen und wieder aufstehen. Es wird oft zur Popmusik getanzt, aber auch gerne zu Reggaetón und anderen verbreiteten Musikrichtungen. Ziel des Tanzes ist neben dem Spaß an rhythmischer Bewegung auch das Abnehmen, die Verbesserung der Haltung und einfach sexy auszusehen.